What's New in Papyrology

Recent publications of papyri & ostraca 4th BC-8th AD; conferences, lectures etc. from Papy-L and other sources as noted. gregg.schwendner AT wichita.edu

Friday, September 24, 2010

CONFERENCE: Teaching Papyrology: The Legacy of Traianos Gagos

Preliminary program

Friday, October 29

4 pm: Keynote address (Library Gallery, Hatcher Graduate Library)

Roger Bagnall (New York University)
Director, Institute for the Study of the Ancient World,
President, Association Internationale de Papyrologues
"Teaching Graeco-Roman Egypt to a Broader Audience: The Legacy of Traianos Gagos"

5.30 pm: Reception (Kelsey Museum of Archaeology)

Saturday, October 30

10 am-12: Teaching Papyrology (Forum Hall, Palmer Commons)

Todd Hickey (University of California, Berkeley)
Cisca Hoogendijk (Leiden University)
William Johnson (Duke University)
-Moderator:  Dorothy Thompson (Girton College, Cambridge University)

12-1.30 pm: Lunch on your own

1.30-3 pm: Training different papyrologists? (Forum Hall, Palmer
Commons)

Roundtable discussion:
What sort of training does the next generation of papyrologists need?
-Moderator: Roger Bagnall (New York University)

3-4 pm: Break

4-5.30 pm: Traianos the Teacher (Keene Theatre, UM Residential
College)

-Moderators:
James G. Keenan (Loyola University of Chicago)
Andrew Wilburn (Oberlin College)

Monday, September 06, 2010

DM Helene Loebenstein


Frau Loebenstein, ausgebildete Ägyptologin und Arabistin, leitete als Direktorin von 1962 bis 1984 die Papyrussammlung der Österreichischen Nationalbibliothek.


Bernhard Palme

Papyrussammlung und Papyrusmuseum
Österreichischen Nationalbibliothek

H. BAUMANN, Digitale Bildmanipulation beim Artemidor-Papyrus?

Digitale Bildmanipulation beim Artemidor-Papyrus? Überprüfung des Fälschungsverdachts bei der Dokumentation des teuersten Papyrus der Welt.
Die umfangreichen Reste einer antiken Buchrolle aus dem ersten Jahrhundert n.C. beeindrucken nicht nur durch ihr einzigartiges Ensemble von geographischen Texten, einer unidentifizierten Landkarte und Zeichnungen menschlicher Körperteile sowie von exotischen Tieren, sondern auch durch ihren ungewöhnlichen hohen Ankaufspreis (2.750.000 Euro).
Um so höheres Aufsehen, auch in der intenationalen Presse, riefen Versuche hervor, nicht nur den Papyrus selbst als eine raffinierte Fälschung des 19. Jahrhunderts hinzustellen, sondern auch ein 2008 publiziertes Bilddokument vom Restaurierungsvorgang, das die Papyrusstücke noch als unaufgelöstes Konvolut zusammen mit anderen Dokumenten aus derselben antiken Epoche zeigte, als Ergebnis einer bildtechnischen Manipulation aufzuweisen.
Diesen Verdacht legte jedenfalls eine 2009 veröffentlichte kriminaltechnische Untersuchung durch eine von Silio Bozzi geleiteten Polizeigruppe nahe, zu dessen Stützung kürzlich weitere Beobachtungen des Digitalisierungsexperten Salvatore Granata bekanntgegeben wurden.
Wurde hier digitale Bildbearbeitung zur Täuschung von Papyrologen eingesetzt? Welche kriminologischen Beweisführungen ermöglicht die Bildtechnologie?
Nach kurzer Einführung in den Artemidor-Papyrus durch den Klassischen Philologen und Papyrologen Prof. Dr. Jürgen Hammerstaedt (Universität zu Köln) widmet sich dieser Frage Dr. Hans D. Baumann (Rabenau) in einem Vortrag mit anschließender Demostration im Rahmen eines Workshops. Baumann ist Herausgeber von DOCMA, einer Spezialzeitschrift für digitale Bildbearbeitung, und kooperiert gelegentlich bei der Problematik krimineller Bildmanipulation mit dem Bundeskriminalamt.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen am Donnerstag, den 23. September 2010, 9.00-12.00 Uhr im Vortragsraum der Morphomata-Kollegs Weyerthal 59 (Rückgebäude). Wegbeschreibung: http://www.ik-morphomata.uni-koeln.de/?q=de/node/202
Prof. Dr. Dietrich Boschung Prof. Dr. Jürgen Hammerstaedt Prof. Dr. Manfred Thaller
Für nähere Auskünfte: J. Hammerstaedt, Tel.: 0221-4702242, Fax 470-5931, Mail: ala19@uni-koeln.de